Immer liquide - keine Hexerei ...

... mit der strukturierten und strategischen Geldflussplanung.

Der Geldflussplan ist so etwas wie das betriebliche Bankkonto: Er schafft Klarheit darüber, ob Sie jederzeit Ihre Rechnungen begleichen können (auch Miete, Steuern und Personal). Er ist einer von vier Finanzplänen:

  • Kapitalbedarfsplan
  • Finanzierungsplan
  • Wirtschaftlichkeitsplan
  • Liquiditätsplan (auch Geldflussplan)

Alle vier Pläne sind stark miteinander verbunden und die Schnittstellen sind weitgreifend. Gut aufeinander abgestimmt, bilden sie zusammen die Grundlage für einen optimalen Geldfluss.

Im Kapitalbedarfsplan sind die Gründungskosten sowie der Kapitalbedarf der Anfangsphase festgelegt. Die Daten für den „Kapitalbedarf für die Anlaufphase“ ergeben sich aus der Kostenplanung und Aufstellung des kalkulierten Unternehmerlohnes.

Grundlage für den Finanzierungsplan ist der Kapitalbedarfsplan. Darin wird festgelegt, woher das Kapital kommt. Was haben Sie schon (= Eigenkapital) - was brauchen Sie noch (Fremdmittel). Daraus ergibt sich auch die Höhe der „Zinsen“, die in den Kostenplan mit eingehen, nachdem feststeht, wie viel Fremdkapital erforderlich ist.

Im Wirtschaftlichkeitsplan muss klar erkennbar sein, dass Ihr Unternehmen eine tragfähige Basis hat und das Ziel einer Unternehmung - Gewinn zu erwirtschaften - erreicht werden kann. Dieser Plan ergibt sich aus dem Kosten- und dem Umsatzplan.  Er basiert auf einer geplanten Umsatzmenge und der Kalkulation der Preise für die angebotenen Produkte bzw. Dienstleistungen. In die Preisfindung geht neben dem Kostenplan die Planung des kalkulierten Unternehmerlohnes ein.

Der Geldflussplan (auch Liquiditätsplan) stellt die ratierlichen Geldflüsse im Unternehmen dar. Anhand der zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben wird eine monatliche Planung der Liquidität vorgenommen. Alle Zugänge des Betriebes (z. B. Einzahlungen) aber auch Umsatz, Eigenkapital und Kredite (Fremdkapital) werden aufgeführt. Alle Geldflüsse aus dem Unternehmen (z. B. Auszahlungen) sowie die Gewinnentnahme werden gegenüber gestellt.

Jede noch so kleine Veränderung der Zahlen (z. B. Versicherungsprämie erhöht sich) hat Auswirkungen auf alle weiteren Pläne. Eine gestiegene Prämie hat Auswirkungen auf den Umsatzplan, da um diese Erhöhung natürlich nun mehr Umsatzeinnahmen erforderlich sind. Falls diese Kostenerhöhung auch einen größeren Fremdkapitalaufwand notwendig macht, fallen natürlich auch höhere Zinsen an, das wiederum weitere Änderungen nach sich zieht.

Dass Sie jederzeit liquide sind, ist für Ihr Unternehmen überlebenswichtig. Durch die Darstellung der Liquiditätsentwicklung sehen Sie auf einen Blick, woher die Mittel stammen und wofür sie verwendet werden. Dabei geht es auch um mögliche Liquiditätsengpässe und wie diese vermieden werden können. Dies schafft Sicherheit, da Sie bei einer drohenden Unterdeckung rechtzeitig Maßnahmen ergreifen können.

Nicht nur direkt für Ihr Unternehmen ist es von großer Bedeutung, dass Sie immer liquide sind und es zu keinen Engpässen kommt. Auch bei Ihrer Bank hat Ihr „Geldfluss“ Auswirkungen auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Das Rating für Ihr Unternehmen ist natürlich ein besseres, wenn der Dispositionsrahmen Ihres Geschäftskontos nicht ständig oder evtl. gar nie in Anspruch genommen werden muss. Dies verbessert Ihre Position bei anstehenden Kreditverhandlungen ganz entscheidend.

Um Ihnen bei diesem komplexen Thema unterstützend zur Seite zu stehen, nehmen wir uns gerne Zeit. Vereinbaren Sie einen Besprechungstermin mit uns, und wir gehen Ihren ganz persönlichen Geldflussplan gemeinsam an. Am schnellsten geht es mit unten stehendem Kontaktformular.

Lassen Sie uns ins Gespräch kommen:

Hinweistext

Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen