Für die Ermittlung der Lohnsteuer sind zwei Tabellen zur Wahl der steuerlich günstigsten Steuerklasse aufgestellt worden.

Tabelle I
(Der höher verdienende Partner ist in allen Zweigen sozialversichert)

Tabelle II
(Der höher verdienende Partner ist in keinem Zweig sozialversichert und erhält keinen steuerfreien Zuschuss vom AG zur KV und PV).

Angegeben wird der jeweils monatliche Arbeitslohn des geringer verdienen Partners. Dieser darf grundsätzlich nicht überschritten werden, wenn der geringste Lohnsteuerabzug erreicht werden soll.

Wenn der geringer verdienende Partner in allen Zweigen sozialversichert ist, sind die Spalten 2 und 5 maßgebend.

Spalte 3 und 6 sind maßgebend für die Partner, bei der der geringer Verdienende in keinem Zweig sozialversichert ist und auch keinen Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung seites des AG erhält.

Ist der monatliche Arbeitslohn des geringer verdienenden Partners höher als der in den Spalten 2 und 3 oder 5 und 6, führt die Kombination IV/IV zu einem geringeren oder zumindest nicht höheren Lohnsteuerabzug als die Steuerkombination III/V.