Elster-Steuererklärung - wann gilt diese als zugegangen?

Immer öfter werden Steuererklärungen per Elster-Formular statt in Papierform übermittelt. Trotzdem muss in der Regel noch ein unterschriebenes Exemplar eingerecht werden. Die Frage, wann die Steuererklärung dann beim Finanzamt als zugegangen gilt, wurde jüngst vom Finanzgericht Niedersachsen geklärt.

Danach gelten Erklärungen, die über Elster ohne gesonderte Authentifizierung übermittelt werden, noch nicht als zugegangen. Dies ist erst dann erfolgt, wenn die Behörden die - für jeden Elster-Übermittlungsvorgang neu vergebene - Telefonnummer erhalten hat, da dann auch erst die entsprechenden Daten gelesen und verarbeitet werden können.

Bei fristgebundenen Erklärungen kommt es also immer auf den Eingang der schriftlichen Dokumente beim Finanzamt am.

Finanzgericht Niedersachsen
Ureil vom 13.03.2014,
Aktenzeichen 4 K 32/12