Steuerklassenwahl 2018

Ehegatten oder Lebenspartner, die

  • beide unbeschränkt steuerpflichtig,
  • nicht dauernd getrennt leben und
  • beide Arbeitslohn beziehen

können wählen, ob sie für den Lohnsteuerabzug beide in Steuerklasse IV eingeordnet oder ob einer (der Höherverdienende) nach III und der Andere in Steuerklasse V besteuert werden möchte. Bei der Kombination III/V entspricht die Summe der Steuerabzugsbeträge beider Partner in etwa der zu erwartenden Jahressteuer, wobei der in III eingestufte Ehegatte oder Lebenspartner ca. 60 % und der in IV eingestufte Steuerpflichtige etwa 40 % des gemeinsamen Arbeitseinkommens erzielt.

Bei abweichenden Verhältnissen kann es aufgrund des verhältnismäßig niedringen Lohnsteuerabzuges zu Nachzahlungen kommen.

Deshalb besteht bei III/V generell eine Abgabepflicht einer Einkommenssteuererklärung.

Zur Vermeidung von Nachzahlungen ist es möglich, Steuerklasse IV/IV zu wählen, um den höheren Steuerabzug bei dem Partner mit Steuerklasse V zu vermeiden. Damit entfällt jedoch für den anderen die Steuerklasse III.

Um die Steuerklassenwahl zu erleichtern, haben das Bundesministerium der Finanzen und die obersten Finanzbehörder der Länder Tabellen ausgearbeitet. Hier kann anhand des monatlichen Arbeitslohnes die Steuerklassenkombination festgestellt werden, der der die geringste Lohnsteuer zu entrichten ist.

Eventuelle Freibeträge müssen diese vor Einstufung in der Tabelle abgezogen werden. Bitte beachten Sie: Die Tabelle geht von konstanten Monatslöhnen aus.  

Dok.-Nr. 0922713
Bundesministerium der Finanzen
Kurzbeitrag vom 24.11.2017