Fristverlängerung für die Steuererklärung

Der Finanzausschuss wird das Besteuerungsverfahren modernisieren. Zukünftig ist geplant, weitesgehend ohne schriftliche Belege auszukommen und der Verspätungszuschlag von 50,00 € auf 25,00  € pro zu spät eingereichtem Monat verringert. Die Festsetzung des Versäumniszuschlages erfolgt nicht mehr in jedem Fall automatisch und die Frist zur Abgabe von Ende Mai auf Ende Juli verlängert (ohne Mitwirkung eines Steuerberaters).

Dok. 0444450
Deutscher Bundestag
Mitteilung vom 11.05.2016